Heute ist Samstag, der 06.06.2020 |

Apotheke am Blauen Wunder

Apotheke Leuben



Unser Topthema

 

NÄHE DURCH DISTANZ

Das Corona-Virus breitet sich weltweit weiter aus und prüft uns alle. Abstand halten bleibt das Gebot der Stunde. Doch das soziale Leben muss und wird nicht einschlafen

Ein Virus verändert unser derzeitiges Leben weitreichend. Weltweit haben sich Hunderttausende Menschen mit der neuen Variante des Corona-Virus Covid-19 nachweislich infiziert. Mehr als 170 Länder melden inzwischen Infektionsfälle. Meist nimmt der Infekt einen milden Verlauf, sodass keine Lebensgefahr droht. Daher gehen Experten von einer hohen Dunkelziffer Infizierter aus. Gemeint sind Menschen, die das Virus in sich tragen, aber keine oder unverdächtige Symptome zeigen, und die nicht (positiv) getestet wurden.

Das SARS-CoV-2-Virus

Das SARS-CoV-2-Virus

Allerdings erkrankt laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) etwa jeder Fünfte schwer bis sehr schwer an Covid-19. Das Robert Koch-Institut (RKI) stuft die Gefährdung durch das Coronavirus für die Bevölkerung in Deutschland seit dem 17. März als „hoch“ ein. Bei Risikogruppen sei die Gefährdung sogar als „sehr hoch“. Das sind alte Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen des Herzens und der Lunge.


Behördliche Maßnahmen

Die Gefahr ist gegeben, dass sich das Coronavirus (auch als SARS-CoV-2 bezeichnet) weiter mit exponentiell wachsendem Tempo verbreitet. Schlimmstenfalls überlastet es unser Gesundheitssystem – dann, wenn die Kapazitäten nicht mehr ausreichen, um die intensivmedizinische Behandlung aller Patienten zu ermöglichen. Die Ausbreitung zu verlangsamen, darauf sind die behördlichen Maßnahmen seit einigen Wochen bundesweit ausgerichtet. Von der Bevölkerung werden sie meist verständnisvoll angenommen und befolgt. Es herrscht Kontaktverbot, öffentliche Einrichtungen wie Schulen und Kinos bleiben geschlossen. Restaurants und zahlreiche Läden mussten ebenfalls schließen, Lebensmittelgeschäfte, Drogerien und Apotheken bleiben ausgenommen.

Sie sehen es an den Aufstellern an unseren Eingängen wie an den Schutzmaßnahmen an den Verkaufsplätzen: Das hohe Infektionsrisiko durch das Corona-Virus ist eine Prüfung für uns alle. Wir können sie meistern, vor allem durch Abstand halten. Mindestens 1,50 Meter. Auf den Händedruck müssen wir derzeit verzichten, erst recht auf die Umarmung. Menschliche Nähe muss und kann derzeit anders gelebt werden: übers Telefon, per E-Mail.


Besondere Vorsicht auch bei uns

Durchaus gibt es Wege in die Apotheke, die sich planen und verschieben lassen. Aber es gibt sehr viele Patienten, die uns regelmäßig oder akut aufsuchen müssen. Deswegen sollen unsere Apotheken geöffnet bleiben. Und damit sie dies tun können, müssen wir besondere Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Wo sich andere ins Home Office zurückziehen, separieren wir uns in eine Vormittags- und eine Nachmittagsschicht, getrennt durch eine Mittagspause.


Geänderte Öffnungszeiten

Übergangsweise bleiben unsere Apotheken am Blauen Wunder und in Leuben zwischen 13 und 14 Uhr geschlossen. Für einen gefahrlosen Wechsel der Teams. Und in Ihrem Interesse, denn wir wollen auch in Krisenzeiten Ihr verlässlicher Anlaufpunkt sein. Die Apotheke Leuben hat zudem jetzt samstags bis 13 Uhr geöffnet. Unser Lieferservice arbeitet verstärkt. Patienten können ihr Rezept mit Angabe ihrer Telefonnummer in unseren Briefkasten einwerfen. Wir kümmern uns darum, bleiben auch bei gebotener körperlicher Distanz kundennah.
Weitere aktuelle Tipps