Heute ist Sonntag, der 18.08.2019 |

Apotheke am Blauen Wunder

Apotheke Leuben



Unser Tourtipp für den August

Schloss Seifersdorf

„Ich habe beschlossen, glücklich zu sein, weil es besser für die Gesundheit ist.“
François-Marie Arouet Voltaire (1694 – 1778), französischer Philosoph und Schriftsteller


Steckbrief

Das Seifersdorfer Tal war Thema des letzten Kalenders. Auch die umgebende Hochfläche (Radeberger Land), in die sich die Große Röder eingeschnitten hat, reizt mit ländlicher Schönheit. Seifersdorf wurde 1335 erstmals als „Syffridisdorf“ erwähnt, was „Dorf eines Sigfrid“ bedeutet. So hieß jener Mann, der für die Urbarmachung des Landes verantwortlich war. Auf solchen sogenannten Lokatornamen fußen viele Ortsnamen der Umgebung, darunter Lotzdorf, Cunnersdorf und Hermsdorf.

Lage: Nördlich der Dresdner Heide, am Seifersdorfer Tal
Gewässer: Große Röder
Landkreis: Bautzen


Sehenswert

Weit vor Ersterwähnung des Dorfes gab es in Seifersdorf eine Turmhügelburg, in der Geschichte als das 1. Schloss Seifersdorf bezeichnet. Einem Brand folgte 1208 das 2. Schloss. Ein 3. Wohnschloss im Renaissancestil entstand im 16. Jahrhundert. Im Besitz der gräflichen Familie von Brühl erlebte das weiter ausgebaute Anwesen im 18. und 19. Jahrhundert Höhen und Tiefen. Carl von Brühl traf als Preußischer Generalintendant in Berlin auf Karl Friedrich Schinkel. 1817 bat er den bedeutenden Baumeister nach Seifersdorf. Der gestaltete bis 1823 das nunmehr 6. Schloss im Stil der englischen Neogotik um. Die geplante Sprengung nach dem Zweiten Weltkrieg wurde verhindert, doch litt das Schloss zunächst stark. 1960 wurde es zum Baudenkmal erhoben und stückweise saniert. Heute gehört es der Gemeinde. Ein Förderverein sorgt für die weitere Sanierung und Belebung von Schloss und Park.

Geöffnet bei Sonderführungen, am Tag des offenen Denkmals u. a.


Info / Kontakt

Tina-von-Brühl-Straße 33, 01454 Wachau

www.schloss-seifersdorf.de

Die Tafel „Eine veste Burg ist unser Gott. MDCCCXXII.“, die Graf von Brühl 1822 anbringen ließ, sollte das Schloss Seifersdorf weihen. (Foto: Karsten Blüthgen)

Die Tafel „Eine veste Burg ist unser Gott. MDCCCXXII.“, die Graf von Brühl 1822 anbringen ließ, sollte das Schloss Seifersdorf weihen. (Foto: Karsten Blüthgen)

 

Schloss… von A bis Z | Wasserschloss

Wasser schützt vor Feinden und auch im Falle einer Belagerung war es gut, von Wasser umgeben zu sein. Als bei Schlössern und Burgen Wehrhaftigkeit nicht mehr dominierte, gewannen Wasserflächen landschaftsarchitektonische Bedeutung. Prominentestes Beispiel unserer Region ist Moritzburg.
Weitere aktuelle Tipps